Mein Workshop bei Scott Christensen

eingetragen in: Blog, Deutsch | 3

Scott Christensen, oil on canvas, Study; 2017,
Ich bin stolzer Besitzer von einer Scott Studie!

Manchmal muss man weit reisen, um seine Inspiration aufzufüllen.

Für mich bedeutete es dieses Jahr, dass ich nach Idaho, USA, reisen würde, um an einem Öl-Workshop mit Scott Christensen teilzunehmen. Obwohl er eine ganz andere Landschaft malt als ich (Berge), hatte ich das Gefühl, dass er mich weiterbringen könnte.

Oh boy and was I right. 4 Tage angefüllt mit viel Theorie und Praxis, vielen bekannten und neuen Einsichten – das alles muss erstmal verarbeitet und auf meine Art der Malerei übertragen werden.

Was ich vielleicht am meisten aus diesem Workshop ziehe:

  • Bleibe neugierig;
  • gehe mit deinem Material spielen;
  • mache viele, viele, viele kleine Studien (so lernst du schneller)
  • neue Aspekte in der Farbtheorie;
  • manchmal musst du richtig gute Bildelemente opfern, um ein besserer Maler zu werden.

Er ist ein super Lehrer, ein super Zuhörer, und stellt genau die richtigen Fragen, die einen in seinem tiefsten Inneren zum Nachdenken bringen.

 

Für meine Leser und Lernbegierigen dort draußen: Fühlt ihr euch von einem Maler und seiner Bildsprache inspiriert, nehmt an einem seiner/ihrer Workshops teil. Egal, wo auf der Welt, egal wieviel Angst ihr im Vorfeld habt (na klar hatte ich Angst), denn der Lohn wird eurer sein.

Wenn es bedeutet, dass ihr das Geld sparen müsst, spart! Wir geben unsere Geld für so viele Dinge aus, die wir nicht brauchen. Setze deine Prioritäten.

Wenn ich mir vorstelle, dass ich nicht gefahren wäre – ich wäre um eine tolle und lebensbereichernde Erfahrung ärmer.

 

Wenn meine deutsche Satzstellung noch etwas merkwürdig klingt, bitte ich um Entschuldigung. Ich leide noch unter Amerikanisierung der Sprache und einem enormen Jetlag.

 

 

3 Responses

  1. Angelika Peters
    |

    Liebe Astrid:
    ja, ja, ja da ist ein ganz neuer Ausdruck drin!!! Lass´ dich bloß nicht beirren!
    liebe Grüße Angelika
    das wäre doch was für Rügen……….

    • Astrid
      |

      Liebe Angelika,
      das Bild ist nicht von mir!, sondern von Scott. Kein Wunder, dass du schreibst, das da ein neuer Ausdruck drinnen ist.

  2. Diane
    |

    What great advice – to make many small studies. Look up the Group of Seven Canadian painters early 1900s, painted in Algonquin Park, Ontario. They painter together and their plein air challenge was – how many studies in a Day. By working so quickly one captures the moment-shadow -light -color -weather. One commits to the most important element and the painting becomes stronger. They took their work back to the studio and created larger works from their studies. Really great work. When I first saw their paintings I thought- you have been painting in my back yard! Keep painting Astrid.
    .Artliveslong,Diane