Endlich… plein air!

13

Leider wurde bei mir vor zweieinhalb Jahren ein Hirntumor diagnostiziert, der teilweise nur entfernt werden konnte. Er ließ mich rechtsseitig gelähmt, mit Aphasie und mit Epilepsie zurück. Da dies meine Arbeitshand ist, war es ein langwieriger Weg meine Motorik zurückzuerobern.  Ich habe ein Motto: »Was du heute machst, kann dein ganzes Morgen beeinflussen«. (Ralph Marston) Nach diesem Motto nähere ich mich meiner Motorik, Konzentration, Ausdauer und dem Leben.

Das Foto zeigt mich, nachdem ich zweieinhalb Jahre später die Pleinair-Malerei wieder aufgenommen habe!

 

Im Leben läuft alles darauf hinaus:

Beim Leben geht es um Entscheidung und Einstellung.

 

Dieser Beitrag richtet sich an jene Menschen, deren Leben aus den Fugen gerät und eine unerwartete Wendung nimmt.

NIEMALS, NIEMALS AUFGEBEN.

 

.

13 Responses

  1. Anya Lothrop
    | Antworten

    Freue mich so! 😃👍🏻😘😘😘

  2. Svenja
    | Antworten

    Gott, IST DAS SCHÖN dich wieder plein air malen zu sehen! Ich freu mich so wahnsinnig für dich und mit dir!!
    Selbst mir als nicht direkt Betroffene geben dein Weg und dein Beitrag das Gefühl, dass man mit genug Glauben an sich und seine Träume wirklich seines Glückes Schmied bleibt, und dass auch scheinbar kaum zu bewältigende Wege sich zu gehen lohnen!
    Die Welt ist doch ein gutes Stück mehr in den Fugen, wenn Astrid wieder draußen steht und malt :).
    Wenn ich mich nicht täusche, sieht das nach Flensburger Förde aus?

    Viele, viele liebe Grüße,
    Svenja

    • Astrid
      | Antworten

      Hallo Svenja, ja du hast richtig getippt…..

      Natürlich ist es jetzt nicht so, dass ich dort wieder anschließe, wo ich mal aufgehört habe. Nach wie vor ist mein Umfang, was ich schleppen kann auf nunmehr 2 Kg begrenzt. Aber ich steigere mich. Das bedeutet aber auch, dass ich ohne Marcs Schlepp Hilfe, überhaupt nicht imstande wäre, es bis ans Ufer zu schaffen. Auch Öl steht derzeit überhaupt nicht zur Debatte, weil das Anmischen zu viel Druck auf mein Narbengewebe ausübt.Also Guoache. Leicht im Gepäck und Marc kann es super transportieren. Mein Leben ist jetzt anders, aber genauso lebenswert wie anno dazumal. Es liegt an mir mich zu entscheiden wie ich auf die Situationen reagiere. Nicht „ warum?“ fragen, sondern „wie?“ und „was?“

  3. gerda kazakou
    | Antworten

    Es ist so ermutigend, Astrid, wie du dich zu neuen Anfängen durchgekämpft hast. Wenn ich bei dir lese, fühle ich stets den Impuls, meine Zeit und Kraft zu nutzen und mit dem zu arbeiten, was verblieben ist. Die Bilder, die du inzwischen wieder gezeigt hast, sind bezaubernd, anders als die früheren, aber keinesfalls schlechter. Sei von Herzen gegrüßt! Gerda

  4. Ute Schepers
    | Antworten

    Ich freue mich auch immer wieder etwas von Dir zu sehen oder zu lesen!
    Mit grosser Bewunderung!

    Mach weiter!
    Du bist mir ein Vorbild.

    Danke für jedes Werk!

    LG uTe , die auch anfangen sollte

  5. Maike Stibi
    | Antworten

    Hej Astrid
    wir kennen uns leider nicht persönlich, aber ich bin ein großer Fan von deiner Malereikunst.
    Ich bin erst vor 2 Jahren mit dem Malen angefangen ( Pastellmalerei), bedingt durch familiäre Sorgen und Ängste mit Tochter und Enkelkind. Durch das Malen konnte ich meine Emotionen und Gefühle verarbeiten, was mir sehr geholfen hat.
    Seit Monaten schaue ich mir deine Bilder an, bin so begeistert sowohl von den älteren wie auch von Guoache .
    Das ist für mich Kunst, du bist ein großes Vorbild für mich!
    Ich hoffe, ich lerne dich mal persönlich kennen ( lebe in der Nähe von Flensburg)
    Alles Gute für dich , LG Maike

  6. Ammoser, Gertraude
    | Antworten

    Liebe Astrid,Ich freue mich sehr über deine Energie und den eisernen Willen.
    Nur der kann Berge versetzen !
    Weiter so ! Du schaffst das !
    Herzichen Gruss Gertraude

  7. Claudia
    | Antworten

    Bin gerade wieder aus dem KH raus und denke mir, guckst mal ob es bei Astrid etwas Neues gibt. Und was für Neuigkeiten ich lesen darf!
    Ich freu mich soooo sehr, das du wieder einen großen Schritt nach vorn machen konntest! Du malst wieder plein air!!!

    Mein Arzt hat mal gesagt, es gibt ein Leben vor dem Krebs und eins danach. Und beide Leben bauen aufeinander auf, und beide sind lebens und liebenswert!

    Und genauso ist es!!! Dir wünsche weiterhin alles Gute! Für deine Kraft, deinen Mut und deine wunderschönen Bilder!

    LG Claudia

    • Astrid
      | Antworten

      Da hat dein Arzt ein weises Wort gesprochen. Danke ihm dafür.

  8. Ursula Rohleder
    | Antworten

    Hallo Astrid, ich freue mich für Dich, es geht immer ein Stück weiter. Auch mein Leben ist vor drei Jahren aus den
    Fugen geraten; mein Mann ist gestorben, für mich gleich hinterher Krebs .. aber.. Aufgeben ist keine Option.
    Auch mir hilft jetzt immer wieder das malen, lange Zeit ging es nicht.
    Am Ende wird alles gut – und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch nicht das Ende (Oscar Wilde).
    Ich wünsche Dir weiterhin guten Mut .
    Herzliche Grüße
    Ursula Rohleder

  9. Detlef Topel
    | Antworten

    Hallo Astrid, da kann man nur stark beeindruckt sein von so viel Lebensenergie. Allergrößten Respekt!
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Freude am Malen.
    Viele Grüße Detlef Topel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.