Die Mischung machst (Folge 1)

1

Skizzenbuch,  Astrid Volquardsen, 2020

 Ein großes weites Feld sind Farbmischungen von unterschiedlichen Herstellern. Dabei gibt es kein falsch und richtig.

Es gibt eine Ausnahme, die ich machen möchte: Auch hier kommt es auf die Pigmentqualität an. Es gibt kein billiges Pigment für .-99 Euro für eine 100 mm Tube. Voll mit Füllstoffen, die nur auf die Qualität schlagen. Gibt es einfach nicht und meine Erfahrung in der Pastell- und Ölmerei bestätigen dies. Weniger ist mehr. Auf die Aussage, dass es sich doch nur um ein Aussprobieren handelt, kommt meine Erwiderung: „Was, wenn es die Technik ist mit der du dich am meisten wohlfühlst, du am meisten Fortschritte machen würdest, aber du an den Pigmenten scheiterst und es komplett in die Tonne knickst?« Das wäre wirklich schade und eine vertane Chance.

Die Papierqualität steht auf einem völlig anderen Blatt geschrieben (hier sollte man auf säurefreie Qualität achten), aber es kommt wirklich darauf an, welche Wirkung man erzielen will und besonders, worauf man sich wohl fühlt.

Ich mache immer Vorstudien zu den Hauptfarben auf den entsprechenden Papieren, die ich benutze. Meine neuen Entdeckung sind HelioGrün und SAP Grün. Gemischt mit Rot sind diese der absolute Hammer.

 

1 Responses

  1. Claudia Langer
    | Antworten

    Liebe Astrid,

    freue mich von dir zu lesen;)

    Das du jetzt die Farbmischungen erläuterst finde ich super! Mir ist es nämlich schon so manches mal passiert, dass der gemischte Farbton jegliche Leuchtkraft verloren hat und irgendwie«schmutzig« wirkte!
    Damit kann man sich ein ganzes Bilder kaputt machen!

    LG Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.