Madame S.

On a last warm summer day 2 years ago, she suddenly stood in front of me: Madame S. – as if she had emerged from a painting by Manet. She told me that she and her husband liked to dress in 19th-century style. They did so in the context of »lived history« (The Emperor is coming) and as on this day, in their free time. Madame S. told me with pride that she had sewn this dress herself.

Madame S.
Madame S., Gouache, 15c15cm, 2020, Astrid Volquardsen

10 Responses

  1. Angelika Peters
    | Reply

    Astrid, wie schön wieder mit Bildern von dir zu hören! Ich freue mich!! Und mir gefällt dieser freie Stil sehr gut – auch der Mann am Wehr ist toll!
    Liebe Grüße Angelika

    • Astrid
      | Reply

      Ich habe auch sehnsüchtig auf diesen Tag gewartet.

  2. Tanja
    | Reply

    Ein weiteres wunderbares Bild!

    Liebe Grüße
    Tanja u. Frank

  3. Claudia
    | Reply

    Beim betrachten dieses Bildes kneife ich unwillkürlich die Augen zusammen…es blendet mich die Sonne!
    Was du für eine Lichtstimmung mit so wenigen Pinselstrichen zaubern kannst!!!!
    Ganz ganz toll!

    • Astrid
      | Reply

      danke dir für dieses schöne Kompliment.

  4. Ortmann-Schittler
    | Reply

    Hallo!

    Das ist ja ein tolles Motiv!
    Ich mache in letzter Zeit immer öfter die Beobachtung, dass Menschen durch ihre Kleidung die Vergangenheit erlebbar machen! Man begegnet Ihnen ganz unvermittelt!

    Das und auch das Bild gefallen mir sehr gut!

    Liebe Grüße
    Ortmann-Schittler

  5. Anne-Kathrin
    | Reply

    Liebe Astrid,
    Ich sehe die Wärme, die Sonne und das Licht Sorollas in deinem Bild und das mit so wenigen Strichen so ausdrucksstark aufs Papier zu bringen – das ist Kunst! Super Bild, ich freue mich so mit Dir und hoffe, dass dein neuer Tisch noch viele vertikale km unterwegs ist und dir Schwung für weitere, lichtvolle Bilder gibt.
    Liebe Grüsse, Anne

    • Astrid
      | Reply

      Danke dir für dieses wunderbare Kompliment.

  6. Helga
    | Reply

    Guten Tag Frau Volquardsen,
    das Motiv erinnert mich sehr an Liebermann oder dänische Malerei oder sogar an den spanischen Maler Sorolla.
    Schön, dass Sie wieder da sind, hatte Sie schon vermisst. Ich habe Sie erst letzten Sommer entdeckt, als ich selbst mit dem Pastellmalen anfangen wollte (was bis heute allerdings noch nicht weit gediehen ist). Als Waterkant-Begeisterte liebe ich sowohl Ihren Stil als auch Ihre Motive. Eine Anekdote zu meiner Begeisterung habe ich auch: Beim Schauen Ihres Youtube-Videos bin ich letztes Jahr vor lauter Müdigkeit in der Nacht eingeschlafen und von meinem Stuhl geplumpst, aber mein Kopf und mein Schienbein haben es dennoch überlebt…
    Ich hoffe sehr, dass es auch mal irgendwann sowas wie einen Katalog bzw. ein Buch zu Ihren Werken gibt!
    Liebe Grüße und bitte immer weitermachen,
    Helga

Leave a Reply

Your email address will not be published.