Market Woman

4

In 2016, the Elbe Festival to celebrate the existence of Hamburg’s Sandtorhafen took place for the first time. How quickly time flies!

There I met the crew members, who proudly told me about the new construction of their Ewers. (Uns Ewer) Typical for the ship type of the Ewers is a so-called flat bottom, exactly right to transport vegetables in the river deltas of the Elbe. This was and is cultivated in the Vierlanden, just outside Hamburg. Only today it is transported by truck and then by motorway.

The members presented themselves in historical clothes and so I came to pictures of the market woman.

Market Woman, Gouache, 18×18cm, 2020, Astrid Volquardsen

 

The paper I use (Toned Tan by Strahmore) works best the less I paint on it: That means: put shapes in gouache, leave them alone. If I use fewer brushstrokes, the better the painting will be. Richard Schmidt once said so beautifully: Don’t fiddle around.

What was just meant to be a trial and error now turns out to be my new artistic direction.

4 Responses

  1. Manu
    | Reply

    Sehr schön getroffen

  2. Roswitha Volquardsen
    | Reply

    Mit den Menschen möchte man gleich ein Gespräch anfangen, sie wirken so lebendig!
    Wir freuen uns über Deine Bilder!
    Roswitha und Bernd

  3. Elisabeth Tosta
    | Reply

    Liebe Astrid, da hast du dir wieder was Tolles überlegt. Ich bewundere jedes Mal, womit du um die Ecke kommst, wenn du dir eine neue Technik erarbeitest. Weiterhin viele Fortschritte!

    Viele Grüße aus Stuttgart- Elisabeth

  4. Heikes Lissner
    | Reply

    Liebe Astrid, schon lange verfolge ich deinen Blog. Die Bilder haben mich immer fasziniert und ich wollte so gern einen Kurs bei dir belegen – ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben.
    Deine neuen Bilder sind eine Wucht. Es erstaunt mich jedesmal auf´s neue, mit wie wenig Pinselstrichen Bilder mit so einem Ausdruck erschaffen werden können. Ich freue mich auf die kommenden Werke.

Leave a Reply

Your email address will not be published.